Schule ohne Rassismus

Seit dem Schuljahr 2013 trägt der Standort Bahnhofstraße der heutigen Albrecht-Thaer-Schule/BBS III Celle den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Im Jahre 1988 wurde aufgrund von Diskriminierungstendenzen unterschiedlicher Art die erste Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Belgien gegründet. Ziel war und ist es, sich offen mit Diskriminierung jeder Art auseinanderzusetzen. Mittlerweile ist ein großes Netzwerk in den Ländern Belgien, Spanien, Niederlande und Deutschland entstanden. In Deutschland gibt es über 2700 Courage-Schulen (Stand Mai 2018).

Courage-Schule zu sein ist keine Auszeichnung für eine geleistete Arbeit sondern eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Als Grundsatz gilt,

sich einzusetzen gegen Diskriminierung jeder aufgrund von Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung und gegen alle totalitären und demokratiegefährdenden Ideologien.

70% aller Menschen, die an einer Schule lernen und arbeiten müssen dieser Selbstverpflichtung per Unterschrift zustimmen.

Entstanden ist die Initiative für eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an der BBS III in der Fachschule für Sozialpädagogik. Eine Woche intensive und kreative Werbung, eine Woche Unterschriftensammlung – geschafft. Dann kam die Planung und Durchführung der feierlichen Übergabe.

Und wie ging es weiter?

Viele verschiedene Projekte sind bis heute durchgeführt worden: Hier einige Beispiele

  • Durchführung von Workshops zum Thema „Diskriminierung“
  • Begegnungen mit von Diskriminierung Betroffenen
  • Besuche im Konzentrationslager Bergen Belsen
  • Beteiligung am Fachtag „Fit für Toleranz und Vielfalt“
  • Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag
  • Projekte in Zusammenarbeit mit der Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten „Fight for your rights – Menschenrechte gestern und heute“
  • Praktische Ausbildung von Schülerinnen im europäischen Ausland
  • Verkauf von fair gehandelten Waren in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Celle

25. Landestreffen “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”

Am 10.12.2020 fand das 25. Landestreffen “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieses Treffen in diesem Jahr als Online-Veranstaltung statt-finden und konnte nicht – wie gewohnt - in Präsenz aller Beteiligten in der Niedersächsichen Landeshauptstadt Hannover abgehalten werden.

Als starkes Team der Albrecht-Thaer-Schule BBS III Celle kamen zu diesem Treffen die Schülerinnen Freya Thiem, Alica Joulin Igelbrink und Ayad Murat mit der Lehrkraft M. Wertheimer-Ehlers zusammen, um gemeinsam an dem landesweiten Workshop “Verschwörungstheorien erkennen – Handlungs-optionen reflektieren” teilzunehmen.  Ein interessantes Impulsreferat wurde dazu von Albrecht Raible von der ‘American Studies Faculty’ der Universität Tübingen gehalten. Angesichts der aktuellen politischen Ereignisse sind Verschwörungstheorien derzeit ein vielbeachtetes und diskutiertes Thema. Der Workshop widmete sich in diesem Zusammenhang den Fragen, wodurch Verschwörungstheorien gekennzeichnet sind und welche (pädagogischen) Handlungsoptionen bestehen.

von links nach rechts: M. Wertheimer-Ehlers (Lehrkraft), Freya Thiem, BG Ökotrophologie, Klasse 13, Alica Joulin Igelbrink, BG Gesundheit/Pflege, Klasse 11, Ayad Murat, BFS, Pflegeassistenten, Klasse 2