Herzlich willkommen

an der Albrecht-Thaer-Schule - BBS III Celle

Die Albrecht-Thaer-Schule -BBS III Celle ist als zertifizierte Europaschule in Niedersachsen eine moderne und weltoffene berufsbildende Schule mit Tradition. Mit ihrem breiten Bildungsangebot bietet sie jungen Menschen, aber auch Wiedereinsteiger*innen in den Beruf viele Möglichkeiten, sich beruflich zu qualifizieren oder Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) zu erwerben.

Durch die Vielfalt in den Berufsfeldern sowie durch die handlungsorientierten, fächerübergreifenden Unterrichtsformen, z.B. durch zahlreiche Projekte, ist das Schulleben an der ATS-BBS III Celle sehr abwechslungsreich und interessant.
Die Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen und Beratungslehrkräfte unterstützen die Schüler*innen zur Erreichung ihres Ausbildungsziels. Dazu gehört z.B. auch das Angebot des gezielten Schülercoachings.

Das Thaerstro, in dem von Schüler*innen für Schüler*innen im fachpraktischen Unterricht hergestellte leckere Pausensnacks angeboten werden, und das Angebot eines Mittagstisches machen die Schule zusätzlich attraktiv.

Deshalb haben wir die Albrecht-Thaer-Schule - BBS III in Celle für uns ausgewählt!

Christoph Wolter
aus Harpstedt

Mehr…

„Der hohe Anwendungsbezug gefällt mir besonders gut: Wir analysieren unsere eigenen Betriebe und deren Schwerpunkte unter besonderen Blickwinkeln. Eine tolle Atmosphäre in der Klasse und ein konstruktiver Austausch mit allen Lehrkräften sorgen dafür, dass ich mich wohl fühle. Ich knüpfe viele neue Kontakte mit Mitschülern aus dem norddeutschen Raum, die später ein Freundes- und Wissens-Netzwerk für mich sind. Naja, und wir organisieren die Thaerfeten; sie sind legendär….“

Weniger…

Nele Meyer
aus Holtorfsbostel

Mehr…

„Ich möchte mich berufsspezifisch weiterbilden, um mich auf meine Tätigkeit als Betriebsleiterin vorzubereiten. Die gute Klassengemeinschaft und gute Fachlehrer im Bereich Unternehmensführung, Pflanzenproduktion und Tierhaltung sind für mich gute Gründe, die Albrecht-Thaer-Schule in Celle zu wählen.“

Weniger…

Johanna Mönnich,
BG11 Ökotrophologie

Mehr…

Ich habe das Berufliche Gymnasium Ökotrophologie gewählt, weil ich mich sehr für Biologie und Ernährung interessiere. Nach dem Abitur möchte ich gerne Ökotrophologie oder vielleicht sogar Medizin studieren.

Das Fach Betriebs- und Volkswirtschaftslehre gibt mir einen guten Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge und mit dem Fach Informatik rüste ich mich für die digitale Zukunft.

Berufs- und Handlungskompetenz werden am BG sehr groß geschrieben. In Klasse 12 werden wir selbstständig an einem Projekt im Fach Ernährung arbeiten. Darauf freue ich mich schon.

Meine Mitschüler kommen aus dem gesamten Landkreis Celle. Unsere Klassengemeinschaft ist cool. Unsere Fahrt zur Internationalen Grünen Woche in Berlin war echt spannend und hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Weniger…

Nadja Behrens,
FS Hauswirtschaft, Klasse 1

Mehr…

Ich habe mich für die Albrecht-Thaer-Schule entschieden, weil Celle für mich heimat nah ist. Zudem hat die Schule einen durchweg positiven Ruf. Ich besuche die zweijährige Fachschule Hauswirtschaft. Der Unterricht wird sehr praxisorientiert gestaltet. So können wir unserer Führungsqualitäten beispielsweise in Betriebswochen entwickeln und unter Beweis stellen.

Weniger…

Kevin Trunschke aus Hustedt

Mehr…

BG12 P (Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Gesundheit und Pflege)



Ich besuche das Berufliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege, da ich mich schon immer für die Bereiche Anatomie, Physiologie und Pathologie interessiere. Bereits in der 11. Klasse lernten wir viel über den menschlichen Körper und seine Funktionen, sowie Krankheiten, die uns im Alltag betreffen (u.a. Diabetes mellitus, Myokardinfarkt und Metabolisches Syndrom etc.). Dieses Wissen ist nicht nur im Beruf, sondern auch im Alltag sehr hilfreich und verschafft mir insbesondere viele Vorteile im Sanitätsdienst, den ich ehrenamtlich beim ASB ausführe.

Da ich später einen Beruf im medizinischen Bereich ausüben möchte, kann ich durch mein Profilfach (Gesundheit und Pflege) mein Wissen gezielt vertiefen und im Zuge meiner Tätigkeit beim ASB anwenden.

Zudem konnte ich durch das zweiwöchige Schülerpraktikum erste Einblicke in die Berufswelt eines Notfallsanitäters gewinnen und somit mein Wissen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis stark steigern. Das Praktikum hat mich in meinem Berufswunsch bestätigt. Ich bin sehr dankbar, dass mir dies in der Schule ermöglicht wurde.

Weniger…

Soley Boße,
BG12 Gesundheit und Pflege

Mehr…

 

Ich habe mich für das Berufliche Gymnasium an der ATS BBS III entschieden, weil ich hier bereits meine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten absolviert habe. Nach meiner Ausbildung habe ich mich dazu entschieden, Veterinärmedizin zu studieren. Um die allgemeine Hochschulreife zu erwerben, habe ich ganz bewusst den Schwerpunkt Gesundheit und Pflege gewählt. Hier kann ich meine Vorbildung einbringen und meine Kenntnisse in den Bereichen Anatomie, Physiologie und Pathologie des Menschen vertiefen. Auch die wirtschaftlichen Inhalte des Bildungsgangs finde ich sehr spannend.
Abschließend lässt sich sagen, dass die Entscheidung mein Abitur am Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt „Gesundheit und Pflege“ zu erwerben richtig war, da ich hier sehr gezielt auf ein Studium im medizinischen Bereich vorbereitet werde.

Weniger…

Die optimale Ausbildungsform finden:

Ausbildung im dualen System

Die duale Berufsausbildung in Deutschland erfolgt in einem Betrieb einerseits und in der Berufsschule andererseits, also an zwei Lernorten.

Mehr…

An der Albrecht-Thaer-Schule-BBS III Celle findet die Berufsschule in Teilzeitunterricht statt, d.h., sie begleitet ein- bis zweimal wöchentlich die betriebliche Ausbildung.

Die Rechtsgrundlage der Berufsschule ist das Niedersächsische Schulgesetz. Die wichtigste Bestimmung ist die Berufsschulpflicht: Alle Auszubildenden müssen grundsätzlich die Berufsschule besuchen, unabhängig davon, ob die allgemeine 12-jährige Schulpflicht bereits erfüllt ist oder nicht.

Um eine Berufsausbildung im dualen System aufnehmen zu können, muss mit einer Arbeitgeberin oder einem Arbeitgeber zuerst ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen werden. Darüber erhält man dann nach Anmeldung einen Schulplatz in dem entsprechenden Bildungsgang der Berufsbildenden Schule.

Weniger…

Berufsfelder

An der Albrecht-Thaer-Schule-BBS III Celle werden die Berufsfelder Agrarwirtschaft, Ernährung, Gesundheit, Hauswirtschaft, Körperpflege, Pflege und Sozialpädagogik angeboten.

Mehr…

In den einzelnen Berufsfeldern gibt es ein Angebot verschiedener Schulformen, in denen man sich gezielt auf bestimmte Berufsausbildungen vorbereiten oder auch schon eine Berufsausbildung absolvieren kann.

Weniger…

Schulformen

Die Schulformen an berufsbildenden Schulen sind Berufsvorbereitungsjahr, Berufseinstiegsklasse, Berufsschule, Berufsfachschule, Fachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium.

Mehr…

Darüber können vom Hauptschulabschluss bis zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) alle allgemeinen Schulabschlüsse und zum Teil Berufsabschlüsse erworben werden.

Die Schulformen sind in Bildungsgänge gegliedert.

Ein Bildungsgang wird innerhalb einer Schulform (Ausnahme Berufsschule) nach der Fachrichtung und ggf. nach einem Schwerpunkt gebildet, z.B. Berufsvorbereitungsjahr Hauswirtschaft oder Körperpflege, einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege für Realschulabsolventen, dreijährige Berufsfachschule Altenpflege oder Ergotherapie, zweijährige Berufsfachschule Sozialpädagogik oder Pflegeassistenz, zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft, Hauswirtschaft oder Sozialpädagogik oder Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales - Fachrichtung Gesundheit-Pflege, Ökotrophologie oder Sozialpädagogik.

Weniger…

Aktuelles

29.02.2020 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr Tag der offenen Tür Standort Wittinger Straße

(siehe auch Berufsfelder - Hauswirtschaft - aktuelle Projekte)

Schüler und Schülerinnen der Albrecht-Thaer-Schule BBS III Celle organisieren Blutspende und Typisierung

Seit über 15 Jahren wird einmal im Jahr an der Albrecht-Thaer-Schule – BBS III Blut gespendet. Auch in diesem Jahr fand die Aktion unter der Leitung des Deutschen Roten Kreuzes am 28.01.2020 statt. Organisiert wird diese bereits seit 2008 von den Klassen der Hauswirtschaft, in diesem Jahr durch das Berufsvorbereitungsjahr Hauswirtschaft und Pflege unter der Leitung von Frau Thies und Frau Rodewald. Erstmalig erfolgte eine Kooperation mit der 12. Klasse des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales.

Gemeinsam mit den Lehrkräften und dem DRK bereiteten die Schüler*innen die Räumlichkeiten für die Spende und einen Imbiss für die Spender*innen vor. Zudem unterstützten sie das DRK bei der Aufnahme der Spender*innen und koordinierten das bereits im Vorfeld geplante Abholen der Schüler*innen aus den verschiedenen Bildungsgängen der Schule.

Die Aktion erfuhr auch in diesem Jahr einen sehr großen Zuspruch: Insgesamt gab es 115 Spender*innen, davon 75 Erstspender. Da einige Schüler*innen der Schule noch nicht 18 Jahre alt sind, durften sie in diesem Jahr kein Blut spenden. Viele von ihnen gaben aber an, im nächsten Jahr auch spenden zu wollen. 

Neben der Blutspende fand, wie bereits seit einigen Jahren, eine Typisierungsaktion der Deutschen Stammzellspenderdatei statt, die ebenfalls regen Zulauf hatte. Insgesamt 99 Schüler*innen haben sich typisieren lassen.

Die Schüler*innen beider Bildungsgänge zeigten sich sehr zufrieden mit der Aktion. Der allgemeine Tenor beider Klassen war, dass es sehr viel Freude mache, sich für eine gute Sache einzusetzen. Zudem hielten sie es für wichtig, viele Mitschüler über die Bedeutung der Blutspende aufzuklären.
 
 

“70 Jahre Grundgesetz! Gemeinsam für Würde, Freiheit und Gleichberechtigung Courage zeigen.”

Unter diesem Motto stand das Landestreffen 2019 der Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage am 03.12.2019 im Designhotel Wienecke XI.in Hannover. Die Schülerinnen Freya Th. und Devran S. der ATS BBS III Celle haben an diesem Tag gemeinsam mit der Politiklehrerin Frau M. Wertheimer-Ehlers an zahlreichen Workshops teilgenommen. So konnten sie gemeinsam der Frage nachgehen, welche Bedeutung die Grundrechte für uns heute haben und wie sich nicht nur Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sondern alle Menschen unserer Gesellschaft für die Grundrechte einsetzen können. Ausgerichtet wurde diese landesweite Veranstaltung vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualtitätsentwicklung (NLQ), Hildesheim.