Schule ohne Rassismus

Seit dem Schuljahr 2013 trägt der Standort Bahnhofstraße der heutigen Albrecht-Thaer-Schule/BBS III Celle den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Im Jahre 1988 wurde aufgrund von Diskriminierungstendenzen unterschiedlicher Art die erste Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Belgien gegründet. Ziel war und ist es, sich offen mit Diskriminierung jeder Art auseinanderzusetzen. Mittlerweile ist ein großes Netzwerk in den Ländern Belgien, Spanien, Niederlande und Deutschland entstanden. In Deutschland gibt es über 2700 Courage-Schulen (Stand Mai 2018).

Courage-Schule zu sein ist keine Auszeichnung für eine geleistete Arbeit sondern eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Als Grundsatz gilt,

sich einzusetzen gegen Diskriminierung jeder aufgrund von Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung und gegen alle totalitären und demokratiegefährdenden Ideologien.

70% aller Menschen, die an einer Schule lernen und arbeiten müssen dieser Selbstverpflichtung per Unterschrift zustimmen.

Entstanden ist die Initiative für eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an der BBS III in der Fachschule für Sozialpädagogik. Eine Woche intensive und kreative Werbung, eine Woche Unterschriftensammlung – geschafft. Dann kam die Planung und Durchführung der feierlichen Übergabe.

Und wie ging es weiter?

Viele verschiedene Projekte sind bis heute durchgeführt worden: Hier einige Beispiele

  • Durchführung von Workshops zum Thema „Diskriminierung“
  • Begegnungen mit von Diskriminierung Betroffenen
  • Besuche im Konzentrationslager Bergen Belsen
  • Beteiligung am Fachtag „Fit für Toleranz und Vielfalt“
  • Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag
  • Projekte in Zusammenarbeit mit der Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten „Fight for your rights – Menschenrechte gestern und heute“
  • Praktische Ausbildung von Schülerinnen im europäischen Ausland
  • Verkauf von fair gehandelten Waren in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Celle

Wanderausstellung „Mission 2030 – Globale Ziele erleben“

vom 21.11.2022 bis zum 02.12.2022 an der ATS BBS III Celle

Quelle: www.plan.de, Plan International, Gibt Kindern eine Chance

 

Die sogenannten Sustainable Development Goals (SDG) - oder auf Deutsch: Ziele der nachhaltigen Entwicklung - der Vereinten Nationen (UN) sollen bis 2030 weltweit realisiert werden.

Exemplarisch stellt die Wanderausstellung die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Defiziten und einer verfehlten Entwicklung, kulturellen Identitäten, sozialen Herausforderungen, mangelnden Bildungsmöglichkeiten, einer Ungleichheit der Geschlechter sowie einer schlechten Grundversorgung zur Diskussion.

 

 

Europäisches Kunstkulturprojekt zur Erinnerungskultur mit der Niedersächsischen Gedenkstätte Bergen-Belsen

https://housesofdarkness.eu/

 

Houses of Darkness (2020-2023) ist ein Kulturkooperationsprojekt, das von Creative Europe und einer gemeinsamen Initiative von vier Partnern in Norwegen, Deutschland und den Niederlanden kofinanziert wird: Bergen-Belsen Memorial (DE), Camp Westerbork Memorial Centre (NL), Falstad Centre (NO) und der kreativen Produzentenfirma Paradox (NL).

 Houses of Darkness thematisiert Täterperspektiven in zeitgenössischen NS-Lagerdenkmälern.

 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 12, Berufliches Gymnasium Sozialpädagogik und aus den Klassen der Berufsfachschule für PflegeassistentInnen nehmen seit Oktober 2022 an diesem Projekt teil.

 Ansprechpartner: M. Wertheimer-Ehlers und Deniz Karabulut

 

 

 

Wanderausstellung „Fluchtgrund“ vom 04.10. bis 14.10.2022 in der Pausenhalle der ATS BBS III Celle

 

www.fluchtgrund.de

„Fluchtgrund“ informiert über die Ursachen für Gründe, die Menschen dazu bringen, ihre Heimat zu verlassen und andernorts Zuflucht und ein besseres Leben zu suchen. Dabei stehen nicht nur Flucht vor Krieg und Bürgerkrieg im Mittelpunkt, sondern es werden Zusammenhänge zwischen Wirtschaften und Politik in Industriestaaten und den daraus resultierenden Problemen in Entwicklungs- und Schwellenländern aufgezeigt, die zum Verlassen der Heimat beitragen.

In der Wanderausstellung werden Themen aufgegriffen, die den meisten oft nicht gleich als möglicher Fluchtgrund einfallen, zum Beispiel Klimawandel, Konfliktrohstoffe, Plastik, Überfischung oder `Landgrabbing`.

 

Die Wanderausstellung wurde erstellt von earthlink e.V., people and nature network, Frohschammerstraße 14, 80807 München. www.earthlink.de
 

25. Landestreffen “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”

Am 10.12.2020 fand das 25. Landestreffen “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieses Treffen in diesem Jahr als Online-Veranstaltung statt-finden und konnte nicht – wie gewohnt - in Präsenz aller Beteiligten in der Niedersächsichen Landeshauptstadt Hannover abgehalten werden.

Als starkes Team der Albrecht-Thaer-Schule BBS III Celle kamen zu diesem Treffen die Schülerinnen Freya Thiem, Alica Joulin Igelbrink und Ayad Murat mit der Lehrkraft M. Wertheimer-Ehlers zusammen, um gemeinsam an dem landesweiten Workshop “Verschwörungstheorien erkennen – Handlungs-optionen reflektieren” teilzunehmen.  Ein interessantes Impulsreferat wurde dazu von Albrecht Raible von der ‘American Studies Faculty’ der Universität Tübingen gehalten. Angesichts der aktuellen politischen Ereignisse sind Verschwörungstheorien derzeit ein vielbeachtetes und diskutiertes Thema. Der Workshop widmete sich in diesem Zusammenhang den Fragen, wodurch Verschwörungstheorien gekennzeichnet sind und welche (pädagogischen) Handlungsoptionen bestehen.

von links nach rechts: M. Wertheimer-Ehlers (Lehrkraft), Freya Thiem, BG Ökotrophologie, Klasse 13, Alica Joulin Igelbrink, BG Gesundheit/Pflege, Klasse 11, Ayad Murat, BFS, Pflegeassistenten, Klasse 2